Doskozil will morgen verraten, ob es neue Maßnahmen gibt

Burgenlands Landeschef Hans-Peter Doskozil will morgen die Eregebnise einer Krisensitzung präsentieren. 
Burgenlands Landeschef Hans-Peter Doskozil will morgen die Eregebnise einer Krisensitzung präsentieren. HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Im Burgenland könnten morgen neue Maßnahmen verkündet werden. Landeschef Doskozil hat am Montag zu Beratungen geladen. Denn die Zahlen steigen. 

Burgenlands Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil (SPÖ) hat am Montag zu Beratungen über die weitere Vorgehensweise in der Coronakrise geladen. Bei einem Treffen mit Experten soll am Vormittag besprochen werden, wie es angesichts österreichweit steigender Fallzahlen im Burgenland weitergeht, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Büro des Landeshauptmannes. Die Ergebnisse sollen am Dienstag bei einer Pressekonferenz präsentiert werden.

Bei der Expertenrunde gehe es um den generellen Umgang mit der Coronakrise im Burgenland. Doskozil hatte derartige Gespräche bereits Anfang November beim Erreichen des Ziels der Impflotterie angekündigt. Er wollte die Lage in den burgenländischen Spitälern für ein bis zwei Wochen beobachten und danach darüber beraten, was die Entwicklungen für die Zukunft bedeuten. Zuletzt wurden im Burgenland 51 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern behandelt, davon sieben intensivmedizinisch.

Maßnahmen wie jenen auf Bundesebene steht Doskozil eher kritisch gegenüber. Den "Lockdown für Ungeimpfte" sieht er etwa "skeptisch, was die Sinnhaftigkeit und praktische Umsetzbarkeit betrifft". Außerdem hat sich der Landeshauptmann mehrmals für positive Anreize zum Impfen und gegen "Schikanen und Drohungen" ausgesprochen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
Hans Peter DoskozilWolfgang MücksteinLockdownCorona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen