Down im Lockdown? Mit diesen Tipps geht's leichter

Lockdown: Die Wohnung darf nur aus den bereits bekannten Gründen verlassen werden.
Lockdown: Die Wohnung darf nur aus den bereits bekannten Gründen verlassen werden.Getty Images
Manche sind schon routinierte "Lockdowner", anderen setzt die Situation nach wie vor zu. Psychologen haben dazu Infosheets mit Tipps erstellt.

Here we go again! Seit heute befindet sich Österreich wieder im Lockdown. Rechnet man die "Osterruhe" mit, ist es der bereits fünfte in der Bundeshauptstadt. Vielen Menschen - ob alt oder jung - setzt die Isolation psychisch extrem zu. Bereits in den vergangenen Lockdowns stieg die Zahl Betroffener von Depressionen, Angststörungen und Essstörungen. "Heute" hat dazu ausführlich berichtet.

Hier lesen: Cave-Syndrom: Wenn der Pandemie-Modus Dauerzustand wird

Krisen-Nummern
Die Corona-Sorgenhotline ist täglich von 8 bis 20 Uhr unter 01400053000 erreichbar. Unter 142 ist die Telefonseelsorge 24 Stunden für Betroffene da.

Einfache Übung
Um ins Hier und Jetzt zu finden: Nennen Sie laut 5 Dinge, die Sie sehen, 5 Dinge, die Sie hören, und 5 Dinge, die Sie spüren. In Runde zwei nennen Sie statt 5 Dingen nur noch 4 Dinge pro Kategorie. Gehen Sie immer weiter runter, bis Sie bei einer Nennung angekommen sind.

Psychologen geben Rat

Wie sie mit dieser und anderen aktuellen Herausforderungen besser umgehen können, zeigt der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) in mehreren Infosheets. Derzeit abrufbare Informationsblätter gibt es zu folgenden Themen:

Häusliche Isolation und Quarantäne: Das Infoblatt gibt in fünf Kategorien Empfehlungen zum Umgang mit überbordenden Ängsten und Sorgen, erklärt, welche Maßnahmen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen empfehlenswert sind und wie man mit aufkommenden Konflikten umgehen kann. Das Blatt ist in 19 Sprachen verfügbar, darunter Englisch, Bosnisch/Serbisch/Kroatisch, Türkisch, Arabisch, Italienisch, Farsi, Russisch, Bulgarisch, Tschechisch, Somali und Spanisch. Auch eine Version Leichter Lesen ist abrufbar.

Home-Office: Während der Corona-Pandemie von zu Hause aus arbeiten: Empfehlungen für die tägliche Arbeitsplanung, für eine bessere Kommunikation und die Vereinbarkeit von Job und Kinderbetreuung. Das Informationsblatt richtet sich sowohl an Arbeitnehmer als auch an Führungskräfte.

Corona-Pandemie: Psychologische Tipps für den Umgang mit Arbeitslosigkeit: Die praktischen Tipps zeigen, wie man in diesen herausfordernden Zeiten trotz Arbeitslosigkeit auf das psychische Wohlbefinden achten und dieses verbessern kann.

COVID-19: An den Arbeitsplatz trotz Corona-PandemieAll jene in systemrelevanten Berufen können trotz Lockdowns nicht von daheim aus arbeiten und sind dadurch vermehrt mit Belastungen, beispielsweise ungeduldigen oder aggressiven Kunden oder eigenen Ängsten, konfrontiert. In diesem Infosheet gibt's Handlungsempfehlungen für die aktuelle Situation.

Alle Info-Blätter im Überblick gibt's HIER.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCoronavirusPsychologieLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen