Drama am Bahnhof: Mann in Gänserndorf reanimiert

Im Zug klagte ein Mann über Schmerzen im Brustbereich, noch am Weg ins Medizinische Zentrum musste er reanimiert werden – per Notarzthubschrauber ins Spital!

"Ein Mann im Zug klagte über Schmerzen im Brustbereich. Da beide Notarzteinsatzmittel des Bezirks anderweitig im Einsatz standen, wurde unser Rettungssteam mit Notfallkompetenz zum Notfallort berufen", heißt es seitens des Roten Kreuzes Gänserndorf zum Vorfall Freitagabend.

Ebenso erklärte sich Dr. Sonja Ripper aus Strasshof auf Alarmierung der Leitstelle sofort bereit, zu helfen. Kurz nach Übernahme des Patienten am Bahnhof Gänserndorf wurde dieser noch am Weg zum Medizinischen Zentrum im Rettungswagen bewusstlos und reanimationspflichtig. Durch die rasche Einleitung der Wiederbelebungsmaßnahmen und die Anwendung des Defibrillators konnte der Mann erfolgreich reanimiert werden. Nach nur einem Schock hatte der Patient wieder einen Rhythmus und konnte selbstständig atmen.

"Wir konnten den Patienten sodann stabil (wach und sogar ansprechbar) an den Nachthubschrauber übergeben und dieser ist dann ins AKH geflogen. Wir wünschen ihm alles Gute und danken allen Einsatzkräften sowie der Rettungsleitstelle Notruf NÖ für die ausgezeichnete Zusammenarbeit unter diesen besonderen Einsatz-Bedingungen", lobt das Rote Kreuz Gänserndorf die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Einsatzkräften. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GänserndorfGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen