Drei Jugendliche nach Corona-Party im Spital

In Südtirol fanden vermehrt Partys mit Corona-Infizierten statt (Symbolbild).
In Südtirol fanden vermehrt Partys mit Corona-Infizierten statt (Symbolbild).istock
Wirbel um drei Jugendliche in Bozen: Sie mussten nach einer "Corona-Party" ins Spital eingeliefert werden.

Drei Jugendliche sorgen in Südtirol für Aufsehen, weil sie nach einer "Corona-Party" ins Spital eingeliefert werden mussten, berichten mehrere Medien. Die Teenager gingen bewusst vergangene Woche auf eine Party mit Infizierten, um sich dort anzustecken.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb warnte unterdessen immer vor solchen Partys. Die Teilnehmer dieser Events hoffen, sich anzustecken und dann in Kürze genesen zu sein, um die Impfung für den Grünen Pass zu umgehen. Man könne nicht davon ausgehen, dass die Krankheit immer einen leichten Verlauf nehme, hieß es vom Sanitätsbetrieb. Die Staatsanwaltschaft nahm unterdessen Ermittlungen auf.

Zwei Jugendliche auf Intensivstation

Die Jugendlichen haben nach der Party so schwere Symptome entwickelt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Zwei von ihnen haben einen sehr schweren Krankheitsverlauf und sind auf der Intensivstation, berichtet "Südtirol News".

Neben einer hohen Geldstrafe werde derzeit auch geprüft, ob den Betroffenen nicht auch noch die Krankenhauskosten angerechnet werden können. Der Fall hatte in italienischen Medien für Aufmerksamkeit gesorgt. Erst am Montag wurden in Südtirol die Maßnahmen verschärft. Neben einer strengeren Maskenpflicht im ganzen Land gelten in einigen Gemeinden nächtliche Ausgangssperren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusParty

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen