"Wir sind uns sicher, dass sie nicht verhungert sind"

Danica und Stevan M. erfuhren aus den Medien vom Tod der drei Frauen.
Danica und Stevan M. erfuhren aus den Medien vom Tod der drei Frauen.Bild: Informer
Der erschütternde Hungertod einer Mutter und ihrer Zwillinge mitten in Wien bekommt eine neue Wendung. Die Eltern von Vesna M. († 45) sagen: "Das alles ist für uns mysteriös!"
In einem Gemeindebau in Floridsdorf starben Vesna M. und ihre Mädchen Suzana und Tanja (18) – wie berichtet – einen stillen Tod. Sie sollen qualvoll zugrunde gegangen

sein.



CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In serbischen Medien sprechen nun die Eltern jener Frau, die in ihrem Wahn von ihren Kindern verlangt haben soll, nicht mehr außer Haus zu gehen und nichts zu essen. "Mein Mann Stevan und ich sind uns sicher, dass sie nicht verhungert sind. Eine Nachbarin erzählte uns, dass Vesna immer mit

Lebensmittelsackerl aus dem Supermarkt gekommen ist", sagt Danica M.

Und über die Enkelinnen: "Sie waren gesunde Mädchen – ich weiß nichts von Behinderungen. Ich habe zuletzt am 15. April von ihnen gehört. Wir unterhielten uns lang. Nichts deutete darauf hin, dass eine solche Tragödie passieren würde", so die Oma.

Als die Zwillinge sieben Monate alt waren, war ihre Tochter mit ihrem Mann von Serbien nach Wien ausgewandert. "Niemand wusste, dass er eine andere Familie und andere Kinder dort hatte. Er hat es gekonnt versteckt", so Stevan. Seine Frau Danica ergänzt: "Vor einigen Jahren haben sie sich scheiden lassen. Es gab danach oft fürchterlichen Streit. Nun das. Das ist alles mysteriös für uns …"

Nav-AccountCreated with Sketch. C. Oistric TimeCreated with Sketch.| Akt:
FloridsdorfNewsWienTodesfallEssen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema