Dritter Fuchs im Wiener Tierschutzverein

 Mogli wurde in Sollenau von der Straße gerettet.
Mogli wurde in Sollenau von der Straße gerettet.Bild: Wiener Tierschutzverein
Die zwei Jungfüchse "Django" und "Hilde" bekommen im Wiener Tierschutzverein Gesellschaft. Nun ist auch "Mogli" gerettet worden.
Die Jungfüchse „Django" und „Hilde", die aktuell im Wiener Tierschutzverein (WTV) beim Erwachsen-werden begleitet werden, bekommen Gesellschaft: Ein circa drei Monate altes Fuchsmännchen wurde kürzlich in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt-Land, Niederösterreich) von Passanten entdeckt. Es hatte sich am Straßenrand zusammengekauert und wirkte verschreckt und erschöpft. Die Finder fassten sich ein Herz, nahmen das junge Wildtier an sich und brachten es in den Tierschutzverein nach Vösendorf.

"Mogli" vorerst in Quarantäne

"Mogli" wurde veterinärmedizinisch untersucht und entwurmt und versorgt. Seine kleine Wunde über dem rechten Auge wurde verarztet. Um die anderen Jungfüchse nicht mit Parasiten anzustecken, wird er aus Sicherheitsgründen für rund eine Woche in Quarantäne bleiben.

Danach wird er mit "Django" und "Hilde" vereint. Auf die drei wartet nach der Zusammenkunft noch eine weitere Überraschung: Sie werden ein großes Außengehege beziehen, wo sie dann - mit so wenig menschlichem Kontakt wie nur möglich - auf eine Auswilderung vorbereitet werden. Sie lernen also quasi in einem "Übungs-Wald" wie es sich als richtiger Wildfuchs eigentlich so lebt. Die tatsächliche Auswilderung wird dann, so alles planmäßig verläuft, im Herbst stattfinden. (no)

CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. no TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienTierschutzStadt- und WildtiereTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren