Studie: Mit diesem Merkmal erhöhst du deine Jobchancen

Jung, smart, ambitioniert.
Jung, smart, ambitioniert.Getty Images/iStockphoto
Neben Ausbildung und Berufserfahrung zählt noch ein anderes Merkmal, wenn es darum geht, in einem Vorstellungsgespräch zu überzeugen.

In Zeiten, wo die Arbeitslosigkeit hoch ist und es in Österreich um ein Vielfaches mehr Arbeitslose als offene Stellen gibt, muss man bei einem Vorstellungsgespräch - wenn man es dorthin geschafft hat - brillieren. Denn nichts ist so unwiederbringlich wie der erste Eindruck. Der ergibt sich aus Auftreten, Sprache und Inhalt. Daher ist das richtige Outfit entsprechend der angestrebten Position zu wählen. Aber wusstest du, dass du noch etwas tun kannst, um dein Erscheinungsbild für potenzielle Arbeitgeber attraktiver zu machen?

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Arbeitssuchende eher eingestellt werden, wenn sie zum Vorstellungsgespräch eine Brille tragen. Laut der Studie des College of Optometrists denken etwa 33 Prozent der Erwachsenen, dass Brillenträger professioneller aussehen, während 43 Prozent glauben, dass sie schlauer aussehen.

Intelligenter, kompetenter und fleißiger

Zu diesem Ergebnis kamen bereits mehrere Studien. Es zeigte sich, dass Brillenträger in der Regel als intelligenter, kompetenter und fleißiger wahrgenommen werden als Nicht-Brillenträger. Sogar Kinder denken, dass andere Kinder schlauer und ehrlicher aussehen, wenn sie eine Brille tragen. Darüber hinaus verbanden in einer Studie 74 Prozent der 3.000 befragten Erwachsenen Brillenträger mit Bibliothekaren und 71 Prozent mit Lehrern. Auch hier gelten Brillenträger als intelligente Menschen.

Warum sehen Brillenträger intelligenter aus?

Wie kann es sein, dass man durch einfaches Aufsetzen einer Brille schlauer aussieht und so die Chancen besser stehen, den Job zu bekommen? Die Beantwortung dieser Frage ist etwas schwieriger. Vielleicht liegt es daran, wie wir von Filmen und Fernsehsendungen konditioniert wurden. Typischerweise trägt die kluge, nerdige Figur in Filmen oft eine Brille. Im Laufe der Zeit hat dies vielleicht die Gesellschaft aufgegriffen und deshalb werden Brillenträger höher geschätzt. Einige glauben, dass Brillenträger bei Vorstellungsgesprächen besser abschneiden, weil etwas an einer Person mit Brille signalisiert, arbeitsbereit zu sein.

Aber ist an diesen Wahrnehmungen etwas Wahres dran? In zwei separaten Studien, die Ende der 1980er Jahre durchgeführt wurden, haben Forscher herausgefunden, dass es zumindest eine Art Zusammenhang zwischen Kurzsichtigkeit und Intelligenz zu geben scheint. Ob dieser Zusammenhang jedoch genetisch bedingt ist, ist unklar. Einige argumentieren, dass der Zusammenhang besteht, weil intelligente Menschen häufiger Aufgaben wie Lesen ausführen, die das Sehvermögen beeinträchtigen können.

Sollten Sie beim nächsten Vorstellungsgespräch eine Brille tragen?

Bei so vielen Daten, die die Idee untermauern, dass das Tragen einer Brille schlauer macht und zu beruflichem Erfolg führen kann, wäre es beim nächsten Job-Interview einen Versuch wert. Schon allein deshalb, weil man sich dadurch klüger und selbstbewusster fühlen kann und sich in Folge auch so präsentiert und damit Eindruck beim Gegenüber machen kann. Tatsächlich sagten in der zuvor erwähnten Studie des College of Optometrists 40 Prozent derjenigen mit perfektem Sehvermögen, dass sie in Erwägung ziehen würden, bei einem Vorstellungsgespräch Fensterglas-Brillen zu tragen, wenn dies ihre Chancen auf einen Job verbessern würde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitArbeitslosigkeitArbeitsmarktArbeitStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen