Durchfallbakterium in "Tofu mit Chili eingelegt"

Bild: Fotolia/Symbolbild
Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat am Freitag eine Produktwarnung für "Tofu mit Chili eingelegt" ausgegeben. Das in Schraubgläsern zu 300 Gramm und ausschließlich über Asia-Shops vertriebene Produkt ist demnach mit dem "Bacillus cereus" kontaminiert.
Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat am Freitag eine Produktwarnung für "Tofu mit Chili eingelegt" ausgegeben. Das in Schraubgläsern zu 300 Gramm und ausschließlich über Asia-Shops vertriebene Produkt ist demnach mit dem "Bacillus cereus" kontaminiert.

Dieses Bakterium kann schwere Durchfälle auslösen. Das Lebensmittel wurde als gesundheitsschädlich eingestuft. Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA geht davon aus, dass eine Menge von mehr als 10.000 Kolonie bildenden Einheiten (KbE) Zellen/Sporen pro Gramm verzehrtem Lebensmittel ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen können.

Dieser Wert ist mit 2,7 Millionen bzw. 5,1 Millionen KbE deutlich überschritten. "Tofu mit Chili eingelegt" ist ein thailändisches Produkt und wird von Heuschen & Schrouff Oriental Foods Trading B.V. Niederlande vertrieben. Die betreffende Charge hat das Mindesthaltbarkeitsdatum 30. Juni 2013. Die in Sesamöl eingelegten Tofustücke mit Chili sind in heimischen Supermärkten nicht erhältlich.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen