"Dyson V11 Absolute Extra Pro" im Test: Mehr Power

Der neue kabellose Staubsauger von Dyson soll besonders mit der langen Akkulaufzeit und der Saugkraft punkten. "Heute" hat sich den "V11 Absolute Extra Pro" mal genauer angesehen.

Der neue Staubsauger folgt auf den "V11 Absolute" und bringt zwei austauschbare Akkus mit sich, die auch das Herzstück des "V11 Absolute Extra Pro" sind. Sie lassen sich mit einfachem Knopfdruck austauschen und können gleichzeitig aufgeladen werden. Insgesamt halten beide Akkus um die zwei Stunden durch, allerdings hängt das auch von der individuell einstellbaren Saugkraft - wie Eco, Med oder Boost - des Geräts zusammen.

Im Lieferumfang befinden sich zwei Halterungen, wovon eine an die Wand montiert werden kann. Die zweite besitzt einen schweren Standfuß und kann individuell im Raum platziert werden. Bei beiden Halterungen gibt es die Möglichkeit, eines der beiden Aufladekabel daran anzubringen, womit der "Dyson V11 Absolute Extra Pro" auch gleich geladen werden kann.

Bildschirm & intelligente Bodendüse

Durch den integrierten Bildschirm wird der Akkustand, sowie die Information, wann der Filter gereinigt werden muss, angezeigt. Es gibt auch die Möglichkeit, die Saugstärke per Knopfdruck individuell einzustellen, wodurch die Akkuleistung nachlassen kann, wenn sich der Staubsauger im Boost-Modus befindet.

Die Bodendüse erkennt, auf welchem Untergrund sie sich befindet. So wurde die Saugkraft in unserem Test auf dem Teppich nach wenigen Sekunden erhöht und tiefsitzender Dreck, der teilweise seit längerer Zeit immer mehr eingetreten wurde, konnte dabei leicht herausgesaugt werden.

Einfache Entleerung

Beim Staubsaugen muss darauf geachtet werden, dass der Staubbehälter nicht zu voll gefüllt wird. Er lässt sich mit einem einfachen Druck öffnen und entleeren, ohne dass man eigentlich hineingreifen müsste. Bloß lange Haare wickeln sich stark um den runden Filter im Behälter und müssen händisch herausgezogen werden.

Die Handhabung des "Dyson V11 Absolute Extra Pro" ist leicht gehalten, der Staubsauger selbst fällt allerdings schwerer aus. Dadurch kann der Arm schon mal schnell müde werden, vor allem, wenn Bücherregale oder andere kleinere Ablagen vom Staub befreit werden. Auch ein Feststellknopf fehlt beim Staubsauger, wodurch der Einschaltknopf durchgehend im Betrieb gehalten werden muss.

Fazit

Die Saugkraft des "V11 Absolute Extra Pro" ist unglaublich stark und konnte meinen seit Jahren verschmutzten Ikea-Zottel-Teppich von tiefsitzendem Schmutz befreien. Auch die Akkus und das schnelle Austauschen derselben sowie die mitgelieferten Halterungen konnten im Test überzeugen.

Trotzdem lässt sich ein Haus oder eine größere Wohnung nicht durchgehend mit dem Staubsauger reinigen. Allein schon, weil der Staubbehälter nach kurzer Zeit fast vollkommen befüllt ist. Als schnelle Reinigungshilfe oder für Teppiche ist er durch seine Saugkraft aber unverzichtbar.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. Rhea Schlager TimeCreated with Sketch.| Akt:
DysonJames DysonWohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen