Dysons neuer Supersauger V11 kommt mit Display

Dyson hat seine kabellose Staubsaugerserie um den V11 erweitert. Er fällt nicht nur stärker als der Vorgänger aus, sondern verfügt nun auch über ein Display.
Dyson hat bei seinem neuen kabellosen Sauger V11 aufgerüstet. Die Bodendüse erkennt nun dank Sensor, ob gerade auf Hartböden oder Teppichen gesaugt wird. Geprüft wird dies bis zu 360 Mal pro Sekunde – und dementsprechend wird über einen Mikroprozessor die Saugleistung entsprechend angepasst. Der V11 soll zudem nun eine Stunde ohne Saugkraftverlust durchhalten, und das bei einer 20-prozentigen Saugkraftsteigerung.

Neu ist auch der LCD-Bildschirm am Hauptteil des Geräts. Er zeigt Informationen in Echtzeit über den ausgewählten Modus und die verbleibende Laufzeit an. Der Bildschirm erinnert außerdem an das Reinigen des Filters oder gibt Tipps, wie Blockaden beseitigt werden können.Das System verwende laut Dyson zudem einen Algorithmus, der im Laufe der Zeit "lernt", wie das Gerät arbeitet, um die verbleibende Laufzeit anzugeben.

Damit bei bis zu 125.000 Umdrehungen pro Minute des Motors keine lauten Geräusche entstehen, wurde nun ein Dreifachdiffusor eingesetzt. Die ersten beiden Diffusoren begrenzen den Luftstrom und reduzieren Turbulenzen, wodurch die Saugkraft erhöht wird, während der dritte Diffusor das Geräusch weiter reduziert und die Akustik verbessert. Der kabellose Staubsauger Dyson V11 ist bei Dyson ab sofort und ab Anfang April im Handel ab 649 Euro erhältlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch Luftreiniger präsentiert

Neben dem neuen V11 hat Dyson mit dem Dyson Pure Cool Me auch einen Luftreiniger vorgestellt. Dabei sei man von den aerodynamischen Eigenschaften des Harriet Jump Jet inspiriert worden. Durch eine einstellbare Kuppel an der Oberseite des Geräts kann der Winkel des Luftstroms genau eingestellt werden. Der Dyson Pure Cool Me Luftreiniger ermöglicht zudem eine 70-Grad-Drehung.

Dyson gibt an, dass der Filter bis zu 99,95 Prozent der Schadstoffe aus der Luft wie Pollen, Schimmelpilzsporen und Bakterien aufnimmt. Eine Aktivkohleschicht absorbiere zudem Gase, Gerüche und Haushaltsdämpfe. Und eine Schicht aus akustischem Dämpfungsschaum im Standfuß des Geräts bewahre vor übermäßigen Motorgeräuschen.

Per Umgebungslichtsensor schaltet sich der LCD-Bildschirm aus, wenn es im Raum dunkel wird. Über einen Timer kann sich das Gerät in Intervallen von 30 Minuten bis acht Stunden selbst abschalten. Für den Dyson Pure Cool Me Luftreiniger werden 349 Euro fällig. (rfi)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsDigitalMultimediaDysonElectronic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen