Aus Eifersucht

Eifersüchtiger Mann droht Freundin (36) in Wien mit Tod

Rasend vor Eifersucht soll ein 36-Jähriger seine Lebensgefährtin (36) und den Mitbewohner (32) in Wien-Hernals mit dem Umbringen bedroht haben.

Andre Wilding
Eifersüchtiger Mann droht Freundin (36) in Wien mit Tod
Die Wiener Polizei schritt sofort ein.
Tobias Steinmaurer / picturedesk.com (Symbolbild)

Eine 36-Jährige suchte in der Nacht auf Samstag die Polizeiinspektion Rötzergasse auf und soll in einem sehr aufgebrachten Zustand angegeben haben, dass sie kurz zuvor von ihrem 36-jährigen Freund aus Rumänien mit mehreren Faustschlägen verletzt und mit einem Messer mit dem Umbringen bedroht worden sein soll.

Kurze Zeit später kam auch der 36-jährige Tatverdächtige in die Polizeiinspektion. Die beiden wurden von den Beamten getrennt voneinander zu dem Vorfall befragt. Laut der 36-Jährigen soll es zu einem Streit gekommen sein, weil der Tatverdächtige auf den 32-jährigen Mitbewohner eifersüchtig sein soll.

Mit Faustschlägen attackiert

Im Zuge des Streits kam es zu den Faustschlägen und er soll beide mit dem Umbringen bedroht haben. Auch im Zuge der Einvernahme soll der 36-Jährige angegeben haben, beide umbringen zu wollen. Daraufhin wurde dieser wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung vorläufig festgenommen.

In weiterer Folge wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot gegen den Tatverdächtigen ausgesprochen.

Notrufnummern

Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf 133 ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind erreichbar.

Auch die Wiener Interventionsstelle (01/585 32 88) sowie die Männerberatungsstelle (01/603 28 28) bieten ihnen Hilfe und Information. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist".</strong> Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. <a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
    21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist". Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. Die ganze Story hier >>>
    apa/picturedesk ("Heute"-Montage)
    wil
    Akt.