"Ein Zufall brachte Salzburgs Titel-Lawine ins Rollen"

Salzburg
SalzburgGEPA Pictures
"Heute"-Fußballexperte Peter Pacult über die Dominanz von Red Bull Salzburg in Österreich und den kuriosen Startschuss dafür. 

Der siebente Meistertitel in Serie, der elfte insgesamt in der Ära Red Bull – Salzburg ist in Österreich weiterhin das Maß aller Dinge. Die Ironie dabei: Beim Klub von Didi Mateschitz wird nichts dem Zufall überlassen. Es war jedoch ein Zufall, der diese Erfolgs­lawine ins Rollen gebracht hat.

"Salzburg kann sich für den Stilwechsel auch bei Moniz bedanken"

Im Juni 2012 trat Trainer Ricardo Moniz nach Differenzen mit dem Fitnesscoach wenige Tage vor Saisonbeginn zurück, ebnete so den Weg für Ralf Rangnick. Der Deutsche stellte den Verein als Sportdirektor komplett neu auf, verordnete eine eigene Spielphilosophie, holte dazu passend Trainer und Spieler. Salzburg kann sich für diesen Stilwechsel also auch bei Moniz bedanken.

"Der Druck auf die LASK-Spieler war zu groß"

Jesse Marsch führte die Rangnick-Idee heuer erfolgreich fort. Lange Zeit rüttelte der LASK am Thron. Mit den unerlaubten Corona-Trainings hat man aber viele Sympathien und am Ende auch die Meisterschaft verloren. Der Druck auf die Spieler war zu groß. Nach der Heimpleite gegen Hartberg war die Saison entschieden. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pp TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen