Einbrecher schalteten Lüftung ab - Schweine erstickt!

Bereits das zweite Mal sind Unbekannte in eine Schweinezuchtanlage eingebrochen und haben die Technik abgeschaltet.
Bereits das zweite Mal sind Unbekannte in eine Schweinezuchtanlage eingebrochen und haben die Technik abgeschaltet.Getty Images
Bereits zum zweiten Mal wurde in einen Schweinezuchtbetrieb im deutschen Parchim eingebrochen und die Technik abgeschaltet. Tiere verendeten qualvoll.

In einem kleinen Ortsteil von Karstädt (DE) fahndet die Polizei fieberhaft nach den Tätern, die zum wiederholten Male am vergangenen Wochenende in eine Schweinezuchtanlage in Parchim einbrachen und dort die Heizung und Lüftungsanlage absichtlich ausschalteten. Aufgrund des Sauerstoffmangels sind einige Tiere qualvoll erstickt.

Lesen Sie auch: 850 Schweinekadaver auf verlassenem Hof entdeckt>>>

Lesen Sie auch: Burgenland: Ferkel brutal erschlagen und weggeworfen >>>

Auch Geschäftsunterlagen sollen gestohlen, sowie Fenster beschädigt worden sein, heißt es von Seiten der deutschen Behörden. Angeblich verknüpft die Polizei nun kürzlichen Fall mit einem Vorfall aus dem Jahr 2018 in Gülzow, wo in der Nacht zum 23. Dezember 416 (!) Ferkeln erstickten, da Einbrecher dort ebenfalls Heizung und Lüftung abgestellt hatten. Der Schaden wurde damals auf mehr als 21.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen laufen in beiden Fällen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, schweren Diebstahls und Hausfriedensbruch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
DeutschlandHaustierePolizeiPolizeieinsatzFahndungVerbrechenTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen