Einbruch in Grusel-Masken-Shop auf Mahü

Kaum geöffnet - schon wurde der Masken-Shop auf der Mariahilferstraße in Wien Opfer eines Einbruchsversuches: Ein 24-Stunden-Sicherheitsdienst konnte rechtzeitig Alarm schlagen. Dort lagern Millionen Schutzmasken.
Unbekannte versuchten in der Nacht auf Samstag in das erst am Dienstag eröffnete Maskengeschäft (atemschutzmaske.at) auf der Mariahilferstraße einzubrechen.

Um 22.30 Uhr wollten sich mehrere Täter mit Gewalt über den Hintereingang Zugang in das Geschäft verschaffen. "Wir haben mehrere Millionen Masken lagernd", so der Eigentümer des Maskengeschäfts im Gespräch mit "Heute". Aus diesem Grund habe er von Anfang an einen privaten 24-Stunden-Sicherheitsdienst eingestellt. Und genau dieser konnte hören, wie die unbekannten Täter versuchten, in das Geschäft einzubrechen. "Es sollen drei bis vier Täter gewesen seien, das Schloss wurde in nur 34 Sekunden geknackt", so der Besitzer.

Als die mutmaßlichen Diebe bemerkten, dass sich jemand im Geschäft befand, ergriffen sie die Flucht. Deshalb blieb es lediglich bei einem Einbruchsversuch. Allerdings wurde die Hintertür des Geschäfts beschädigt. Die Polizei wurde verständigt, von den Einbrechern fehlt nach wie vor jede Spur.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Besitzer sagte gegenüber "Heute", dass er sehr viele Bestellungen derzeit auch für Universitäten, Kliniken und Seniorenheime habe.





Am Dienstag nach Ostern eröffnete das neue Maskengeschäft auf der Mariahilferstraße, welches heißbegehrte Mundnasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel

jeder Art verkauft.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsCommunityLeserInnen-FotosEinbruch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen