Linzer Gebäude wurden in der Nacht blutrot

Ganz in Rot. Die Tabakfabrik wurde Montagabend beleuchtet.
Ganz in Rot. Die Tabakfabrik wurde Montagabend beleuchtet.Mike Wolf
In Linz gab es am Montagabend eine Rote Nacht. Gebäude wurden in rote Farbe getaucht. Was das alles soll, erfahrt ihr hier.

Wochenlange keine Veranstaltungen, keine Events – die Veranstaltungsbranche in Österreich und der ganzen Welt war von der Corona-Krise massiv betroffen. 

Um auf die dramatische Situation der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen, wurde deshalb die "Night of Light" ins Leben gerufen. In Deutschland und auch in Österreich wurden zahlreiche Veranstaltungshäuser, wie Museen, Theater, Kinos und Konzertsäle in rotes Licht "getränkt".

Und auch in Linz gab es die rote Nacht. Die Tabakfabrik wurde ebenso rot beleuchtet wie das AEC. "Als vielseitige Veranstaltungslocation, die seit 2010 knapp zwei Millionen Besucherinnen und Besucher angezogen hat, ist die Tabakfabrik Linz natürlich mit allen Veranstaltern und Organisatoren, Künstlerinnen und Künstler, Crews und Technikerinnen und Technikern solidarisch", betont Tabakfabrik-Mastermind Chris Müller (Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstleriche Agenda).

"Wir sind durch Veranstaltungen groß geworden und möchten mit dieser Aktion auch signalisieren, dass wir auch für Events in Zeiten von Corona bestens aufgestellt sind", so Müller weiter.

Hier die besten Bilder von vergangener Nacht:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzCoronavirusKinoEventsMuseumTheater

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen