Eisenstange fällt von Kran und verletzt Wiener

Mario S. (43) hat nach dem Unfall Schmerzen.
Mario S. (43) hat nach dem Unfall Schmerzen.Denise Auer
Mario S. befand sich auf einem Spielplatz in der Seestadt, als eine drei Meter lange Stange auf ihn fiel. Er blutete stark und erstattete Anzeige.

Alles Gute kommt von oben, heißt es. Nicht allerdings für Mario S. (Name geändert). Der 43-Jährige stand am 27. August gegen 20 Uhr auf einem Spielplatz in der Seestadt (Donaustadt). Am Nachbar-Grundstück werden Wohnungen errichtet; plötzlich knallte aus mehreren Metern Höhe eine Eisenstange auf seinen Arm.

Die laut S. mindestens drei Meter lange Stange war beim Transport mit einem Kran heruntergefallen: "Ich habe stark geblutet und bin gleich aus dem Gefahrenbereich gerannt, da ich nicht wusste, ob noch was nachkommt", so der Angestellte. Zum Glück wurde der Wiener nur am Arm verletzt, er erlitt Prellungen und eine Rissquetschwunde. Die Stange hätte aber auch seinen Kopf treffen können: "Ich könnte tot sein", so Mario S., der bei der Polizei Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattete.

Vorfall wird geprüft

"Heute" fragte beim zuständigen Bauträger nach: "Wir sind total betroffen und prüfen den Vorfall intensiv. Die Baufirmen sind verpflichtet, die gesetzlichen Vorgaben für den Baubetrieb einzuhalten. Dazu gehört auch, dass ein Überfahren nachbarlicher Grundstücke mit Kranlasten strikt zu unterlassen ist."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
UnfallBaustellenBaustelleVerletzungDonaustadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen