Eishockey: Znojmo steigt wegen Geldnot aus

Der HC Orli Znojmo wird kommende Saison nicht in der internationalen Eishockey-Liga spielen.
Der HC Orli Znojmo wird kommende Saison nicht in der internationalen Eishockey-Liga spielen.Gepa Pictures
Paukenschlag im österreichischen Eishockey! Der tschechische Klub Znojmo steigt wegen Finanzierungsproblemen aus der internationalen Liga aus.

Nach neun Jahren ist Schluss! Der HC Orli Znojmo steigt aus der internationalen Eishockey-Liga (bis vor Kurzem EBEL) aus. Die Tschechen geben finanzielle Schwierigkeiten als den Grund an.

Die Liga gab in einer Aussendung am Freitag bekannt, dass der Ausstieg "zumindest für die Saison 2020/21" gelte. Ein Wiedereinstieg nach Bewältigung der Corona-Krise wird damit nicht ausgeschlossen. Znojmo signalisiert, dass eine einjährige Pause erwünscht wäre. Der mögliche Wiedereinstieg müsste aber von der Liga und ihren Klubs abgesegnet werden.

Die Stellungnahme von Znaim: "Ein Großteil unserer Sponsoren sind grenzüberschreitende Unternehmen mit Fokus auf internationalem Handel, die durch die Grenzschließungen und die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hart getroffen wurden. Dadurch verlieren wir rund 60% des ursprünglich geplanten Budgets für die kommende Saison. Unser Fokus liegt darauf, trotz aller Umstände weiterhin Eishockey in Znojmo anbieten zu können."

Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger: "Es ist sehr schade, dass wir mit dem HC Orli Znojmo für die kommende Saison einen starken Partner und ein schlagkräftiges Team verlieren. Die Verantwortlichen haben bis zum heutigen Tag alles probiert, um die Basis für den Liga-Verbleib zu schaffen. Da dies trotz aller Bemühungen nicht in ausreichender Form gelungen ist und der Verein kein finanzielles Risiko eingehen kann, ist dieser Schritt zu respektieren."

Neben Znaim bereitet der Liga nach wie vor Linz Sorgenfalten. In Oberösterreich kam es bekanntlich zur Neugründung des Eishockey-Verein Linz. Die drei ursprünglichen Vizepräsidenten der Black Wings wollen nach internen Streitigkeiten und ihrem Ausstieg den zweifachen österreichischen Meister in der Stahlstadt verdrängen. Der neue Klub konnte viele Sponsoren, Teile der Fans auf seine Seite holen. Die Black Wings haben hingegen eine Lizenz, die Markenrechte und die Vertragsspieler auf ihrer Seite. Es droht ein Rechtsstreit, in dem das österreichische Eishockey und seine Fans, vor allem jene aus Linz, am Ende als große Verlierer dastehen. Ein Ende ist derzeit noch nicht in Sicht.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen