Ekel-Alarm an diesem beliebten Badeplatz

Fäkalkeim-Alarm an der Badestelle Aist-Schwertberg: Die Belastung liegt über den Grenzwerten.
Fäkalkeim-Alarm an der Badestelle Aist-Schwertberg: Die Belastung liegt über den Grenzwerten.Gemeinde Schwertberg
Bäääähhhh! Wie eklig ist das denn, bitte? An einem beliebten Badeplatz an der Aist in OÖ liegt die Fäkalkeim-Belastung weit über den Grenzwerten.

Nachdem im Bereich der "Aistwiese" in Schwertberg (Bez. Perg) Anfang Juni zwei Mal die Fäkalkeim-Belastung höher war als erlaubt, wurde der beliebte Naturbadeplatz dort gesperrt (wir berichteten).

Jetzt wurde wieder getestet. Und die Werte sind nicht besser. Ekel-Alarm an der Badestelle Aist-Schwertberg!

Wie der zuständige Landesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) in einer Aussendung mitteilt, zeigen "die vorliegenden Ergebnisse der Probenahme vom 21. Juni wiederum über dem Grenzwert liegende Werte der hygienischen Parameter".

Konrekt handelt es sich bei den gefundenen Keimen um E.coli und Enterokokken. Beide sind Bakterien, die normalerweise im menschlichen und tierischen Darm vorkommen. Letzere können Harnwegsinfektionen, Bauzchfellentzündungen und auch Herzklappenentzündungen verursachen. Quelle: Wikipedia

Zubringerfluss schuld an der Belastung?

Und weiter: "Aus den vorliegenden Untersuchungen von zwei unterschiedlichen Labors ist festzustellen, dass an vier von fünf Messtagen eindeutige Überschreitungen gegeben waren. Es bleibt also beim Badeverbot dort.

Vom Land Oberösterreich wird der Ursache der Keimbelastung an der Badestelle aktuell auf den Grund gegangen. "Es wurden bereits Erhebungen im Oberlauf und in Zubringerflüssen durchgeführt", so das Land. Die Daten werden jetzt analysiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ab Time| Akt:
BakterienBadenSee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen