"Ekelhaft!" England-Stars wehren sich gegen Rassismus

Marcus Rashford
Marcus Rashfordpicturedesk.com
England steht nach der Final-Niederlage gegen Italien immer noch im EM-Schock. Jetzt wehren sich die Stars der "Three Lions" gegen Rassismus im Netz.

Weil mit Bukayo Saka, Marcus Rashford und Jadon Sancho im Elfmeterschießen gegen Italien gleich drei dunkelhäutige Spieler verschossen, kam es zu unglaublichen rassistischen Anfeindungen im Netz.

Prince William antwortete bereits, bezeichnete das Verhalten mancher "Fans" als "inakzeptabel und abscheulich."

Nun meldet sich auch Kapitän Harry Kane zu Wort: "Die Jungs haben ein unglaublich tolles Jahr gespielt, hatten dann den Mut zum Elfmeter anzutreten. Sie verdienen eure Unterstützung, nicht diesen ekelhaften Rassismus! Ihr seid keine England-Fans, wir brauchen euch nicht!"

Rashford findet emotionale Worte

Auch Elfmeterschütze Marcus Rashford hat sich via Twitter gemeldet: "Es hat sich angefühlt, als hätte ich meine Teamkollegen im Stich gelassen, als hätte ich alle im Stich gelassen. Das einzige, was ich beisteuern hätte sollen, war ein Elfmeter. Ich kann in meinem Schlaf Elfmeter erzielen, warum nicht diesen?"

"Ich kann Kritik an meiner Leistung gut wegstecken - mein Elfmeter war nicht gut genug, er hätte reingehen sollen. Aber ich werde mich niemals dafür entschuldigen, wo ich herkomme. Ich habe mich nie stolzer gefühlt, als zu dem Moment, in dem ich erstmals die 'Three Lions' auf meiner Brust tragen durfte und als mich meine Familie aus einer Menge von zehntausenden anfeuerte", schreibt der Manchester-United-Stürmer weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen