"Unelegant" – Lichter legt im Großbauer-Disput nach

Nach dem wütenden Facebook-Posting von Christian W. Mucha, in dem er Opernball-Chefin Maria Großbauer heftig kritisiert, pflichtet ihm nun auch Künstler-Managerin Marika Lichter bei.
Auf Facebook hatte Verleger Christian W. Mucha wutentbrannt gepostet, was ihn an der scheidenden Opernball-Organisatorin Maria Großbauer alles stört. "Es wäre toll, wenn es auch künftig eine 'Oplady' gäbe, eine echte Dame, elegant, souverän und vor allem herzlich", sagt er zu "Heute". Er könne aber nach der jetzigen Regentschaft verstehen, wenn der neue Staatsoperndirektor Bogdan Rošcic das nicht mehr möchte.

Künstler-Managerin Marika Lichter schlägt in dieselbe Kerbe, sie findet Großbauers Auftritt in Frack – maßgefertigt von Nobelschneider Nikolaus Venturini – und Saxophon unelegant.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPeopleStreitMaria GroßbauerOpernball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen