Wiener findet totes Insekt in Fast Food-Essen

Nachdem ein Leser die Hälfte seines Liefer-Essens bereits verspeist hatte, entdeckte er darin Ungeziefer. Das Wiener Marktamt ist eingeschaltet.

Der Ostermontag wird in Österreich meistens mit einem Festmahl gefeiert. Während die einen auf Fischvariationen oder auf einen Braten zurückgreifen, gönnen sich andere eine Bestellung beim Lieferservice. So auch ein "Heute"-Leserreporter am Montag, der auf dieses Essen aber gerne verzichtet hätte.

"Ich hab mir per Lieferdienst ein Essen aus einem Fast Food-Restaurant auf der Wiener Mariahilfer Straße bestellt", beginnt der Leser seine Schilderungen. "Leider hatte ich schon die Hälfe der Bestellung gegessen, als ich bemerkt habe, dass ein totes Insekt zwischen meinen Crispy Stripes liegt. Das ist so ekelhaft."

Marktamt eingeschaltet

Außerdem soll der Leser auch einen versiegelten Salat geliefert bekommen haben, dessen Ablaufdatum auf den heutigen Tag datiert wurde. "Das sollte doch auch nicht sein, oder?", ist sich der Leser unsicher.

Um seinem Ärger Luft zu machen, informierte der Leser das Marktamt, das sich sofort auf den Weg zum Restaurant machte. "Ich warte noch darauf, was das Fast Food-Unternehmen dazu sagt, aber ich soll angeblich mein Geld zurück bekommen", erklärt der Leser. "Dieses Osteressen werde ich mir aber nicht mehr schmecken lassen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienEssen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen