Tiroler SPÖ-Landeschefin tritt zurück

Die Landesparteiobfrau der Tiroler SPÖ, Elisabeth Blanik zieht den Hut. Ihre Nachfolge tritt ihr bisheriger Stellvertreter Georg Dornauer an.

Die Tiroler SPÖ-Landesparteiobfrau Elisabeth Blanik tritt zurück. Das gab sie am späten Montagnachmittag im Landesparteivorstand bekannt. Georg Dornauer, Blaniks bisheriger Stellvertreter, wurde zum geschäftsführenden Parteichef bestimmt.

Blanik führte die SPÖ vergangenen Februar auch als Spitzenkandidatin in die Landtagswahl. Die SPÖ kam dabei mit 17,25 Prozent auf Platz zwei. Bei den darauffolgenden Gemeinderatswahlen in Innsbruck verloren die Roten allerdings.

"An junge Generation zu übergeben"

Die Landesparteivorsitzende erklärte bei einer Pressekonferenz am Montagabend, dass das Projekt der Erneuerung abgeschlossen sei, und sie jetzt einen Schritt zurücktreten werde. Blanik betonte, dass sie ihren Vorsitz immer als ein Projekt auf Zeit gesehen habe.

"Jetzt ist es an der Zeit, an die junge Generation zu übergeben", meinte die scheidende Parteichefin. Sie habe ihre Aufgabe darin gesehen, die Tiroler SPÖ in sicheres Fahrwasser zu bringen. "Das Projekt ist gelungen", sagte sie.

Bleibt Büergermeisterin von Lienz und Landtagsabgeordnete

Blanik bleibt Bürgermeisterin von Lienz, als die sie 2016 wiedergewählt wurde. Im Tiroler Landtag sitzt die 52-Jährige bereits seit 2003. Dort wird sie auch weiterhin ihr Mandat ausüben. Die Position des Klubobmanns übernimmt allerdings ebenfalls Dornauer.

Der 35-Jährige Georg Dornauer ist seit 2016 Bürgermeister von Sellrain (Bezirk Innsbruck-Land), seit heuer ist er auch Abgeordneter zum Tiroler Landtag. Im Februar, beim ordentlichen Parteitag der Tiroler SPÖ, soll Dornauer dann zu Blaniks Nachfolger gewählt werden. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Antonia aus TirolPolitikRücktrittSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen