Bestandene Matura ist Eltern 5000 Euro wert

Jeder fünfte Österreicher würde 5.000 Euro für die Maturavorbereitung der Kinder ausgeben. Bei 30 Prozent sind es mehr als 1.000 Euro.
Es ist wieder so weit. Gerade stehen rund 40.000 Gymnasiasten vor der mündlichen Matura. Ein wichtiger, zukunftsweisender Tag für die Schüler und gleichzeitig der Beginn eines neuen Kapitels nach zwölf Jahren. Ein Tag, der für viele Familien monatelange, nervenaufreibende Momente bedeutet. Ganz abgesehen von den Kosten für die Nachhilfe, die sie über einen langen Zeitraum investiert haben.



Meinungen gehen auseinander


Laut einer innofact Umfrage für die Dienstleistungsplattform "ProntoPro.at" sind 20 Prozent der Österreicher bereit, bis zu 5.000 Euro auszugeben. 34 Prozent der Männer geben an, dafür zu sein, mehr als 1.000 Euro dafür in die Hand zu nehmen. Bei den Frauen sind es 26 Prozent. Jeder fünfte Vater würde für den Sprössling sogar bis zu 5.000 Euro ausgeben. Was die Umfrage noch zeigt, ist, dass die Meinungen stark auseinander gehen. Ein Viertel der Eltern ist nicht dazu bereit, Geld in die Vorbereitung zu investieren.

Kosten bei ca. 20 Euro pro Stunde

Die Kosten für professionelle Nachhilfe belaufen sich auf durchschnittlich 20 Euro pro Stunde in humanistischen Gegenständen. Bei naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik und Chemie ist der Unterricht am teuersten. Hier muss man mit 20 bis 25 Euro rechnen. Bei Mathematik sind es 15 bis 20 Euro. Am wenigsten kostet Nachhilfe bei Sprachen: ca. 10 bis 15 Euro. (GA)

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
WohnenFamilie

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren