Eltern ließen Kind sterben: Mutter bekam erneut Kind

Bild: iStock (Symbol)
Der Fall rund um eine 13-Jährige hatte weit über den Bezirk Krems für Schlagzeilen gesorgt: Die Eltern verweigerten ärztliche Hilfe, das Kind starb. Die Eltern sitzen in Haft, die Mutter bekam jetzt ein weiteres Kind.
Weil die streng gläubigen Eltern Handy, Fernsehen, Schule und Schulmedizin untersagten, musste eine 13-Jährige am 17. September 2019 zu Hause sterben. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung wurde einfach nicht behandelt - die Eltern sollen den Tod des Mädchens einfach in Kauf genommen haben.

Der Fall sorgte für großes Echo, Mutter (Mitte 30) und Vater (Ende 30) wanderten in die Justizanstalt Krems in Untersuchungshaft. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Mord - mehr dazu lesen Sie hier.

Doch nur wenige Tage nach dem Tod der 13-Jährigen bekam die Mutter Kind Nummer 7, eben als Mordverdächtige in der Justizanstalt Krems sitzend. Die restlichen Kinder (3 bis 16) werden jetzt durch die Jugendwohlfahrt betreut.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen