Eltern müssen in Kindergarten Urlaubsziel nennen

Kindergarten in Wien-Liesing
Kindergarten in Wien-LiesingHelmut Graf
Heute noch sicher, morgen schon "Risikogebiet". Um Kigas bestmöglich zu schützen, sollen Eltern ihre Reiseziele bekannt geben. Das taugt nicht allen.

"Falls Sie mit Ihrem Kind den Urlaub im Ausland verbracht haben, liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass Sie alle aktuell geltenden Ein- und Ausreisebestimmungen einhalten", heißt es auf der Homepage der Kinderfreunde. Im Klartext: Gilt zum Rückreisezeitpunkt Quarantäne-Pflicht für das Urlaubsland, müssen die kleinen Schützlinge 14 Tage zu Hause bleiben.

In einer "Quarantänebestätigung" müssen Eltern das Reiseziel verraten und die Einhaltung der Abschottung bezeugen. Liegt ein negatives Corona-Attest vor, geht es schon früher zurück in den Kiga. "Wir richten uns nach den Vorgaben des Außen- und des Gesundheitsministeriums", sagen die Kinderfreunde zu Kritikern. Auch die städtischen Kigas halten sich an die Vorschriften der Behörde.

Stadt kennt Reiseziele

Ob ins Mittelmeer oder in den See – wo Beschäftigte heuer ins kühle Nass springen, muss dem Unternehmer vorab nicht bekannt gegeben werden, weiß die Arbeiterkammer. Für Angestellte der Stadt Wien gilt das nicht: Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Mitarbeiter ihren Urlaubsort vorher angeben. "Zum Schutz der anderen Dienstnehmer", heißt es aus dem zuständigen Stadtratbüro. Rechtlich gedeckt wurde diese Weisung durch einen Erlass.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
WienKindergartenFamilieUrlaub

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen