Eltern sollen Kinder vor Wickeln um Erlaubnis fragen

Wickeln ohne Erlaubnis vom Kind kann schlechte Auswirkungen auf dessen Entwicklung haben, so die amerikanische Pädagogin und Sexualtherapeutin Deanne Carson.
Wickeln ohne Erlaubnis vom Kind kann schlechte Auswirkungen auf dessen Entwicklung haben, so die amerikanische Pädagogin und Sexualtherapeutin Deanne Carson.Getty Images/iStockphoto
Eine amerikanische Pädagogin empfiehlt, Kinder vor dem Wickeln um Erlaubnis zu fragen, damit sie früh die Selbstbestimmung über ihren Körper lernen.

Gaga-Idee oder wichtiges Erziehungselement? Kein Scherz: Die amerikanische Pädagogin und Sexualtherapeutin Deanne Carson empfiehlt Eltern, ihre Kinder vor dem Wickeln um Erlaubnis zu fragen. Ihre Begründung: Wenn Eltern ungefragt im Intimbereich des Babys herumfummeln, könnte das später schlechte Auswirkungen auf deren Entwicklung haben.

 Was "Heute"-Redakteurin und Mama Christine Scharfetter davon hält, verrät sie im Baby-Blog >>>

Seit zwei Jahren wirbt die Therapeutin für ihre Idee, nun schlagen ihre Vorschläge wieder Wellen. Vor allem, weil sich viele Eltern fragen: Wie soll ein Säugling, der nicht reden kann, seine Zustimmung – oder im schlimmeren Fall, bei einer vollen Windel etwa: Ablehnung – kundtun? Für Carson kein Problem: Man soll mit dem Baby Augenkontakt halten. Wie dessen Reaktion zu interpretieren ist, erklärt sie nicht.

Ihr Vorschlag hat aber einen durchaus ernsten Hintergrund: Kinder sollen so möglichst früh die Selbstbestimmung über ihren Körper lernen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ErziehungKinderBabyFamilie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen