Empörung über diese neue Werbung in WhatsApp

WhatsApp steht aufgrund der neuen AGB-Regeln in der Kritik.
WhatsApp steht aufgrund der neuen AGB-Regeln in der Kritik.picturedesk.com
Wieder Wirbel um WhatsApp. Neuerdings zeigt die App jedem User Werbung an. Das hatten viele schon lange befürchtet.

Seit WhatsApp kürzlich seine neuen Nutzungsbedingungen ausgegeben hat, kommt es zu einem Massen-Exodus. Millionen von Nutzern sind plötzlich auf der Suche nach einer alternativen Chat-App. Die kostenlosen und auf die Wahrung der Privatsphäre abzielende Apps Telegram und Signal sowie Threema (kostet €3,99) verzeichneten in Folge einen sprunghaften User-Anstieg, der sie in den Charts des App- bzw. Google-Play-Stores in mehreren Ländern an die Spitze katapultierte.

Neue (Werbe-)Nachrichten

Der Grund der Aufregung ist die Befürchtung, dass WhatsApp jetzt ungefragt persönliche und private Daten wie etwa die Kontakte an den als Datenkrake verschrienen Mutterkonzern Facebook weitergeben könnte. Das Unternehmen dementiert das – und nun sogar auf eine Weise, die Usern erneut die Zornesröte ins Gesucht treibt.

Wie bereits länger befürchtet, gibt es nun eine neue Möglichkeit, wie WhatsApp (Werbe-)Nachrichten an seine User schicken kann. Im Statusbereich wischt ist seit Samstag ein Beitrag von WhatsApp direkt zu sehen. In den vier Slides ist zu lesen, dass der Messenger auf diesem Weg künftig über neue Funktionen informieren will. Und es gibt natürlich auch Eigenwerbung: "Was jedoch nicht neu ist, das ist unser Einsatz für deine Privatsphäre."

So sehen die Nachrichten aus:

User beschweren sich in sozialen Netzwerken über die Werbung, auch wenn sie (vorerst?) nur für den Messenger selbst wirbt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Multimedia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen