"Endlich wieder frei reisen!" – Kurz macht klare Ansage

Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Bundeskanzler Sebastian Kurz.PHILIP REYNAERS / AFP / picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich am Dienstag beim EU-Gipfel über die Einigung beim digitalen "Grünen Pass" mehr als erfreut gezeigt. 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist über die Einigung eines europaweiten "Grünen Passes" sichtlich erfreut, mahnte beim EU-Gipfel am Dienstag aber auch die konsequente Umsetzung des Covid-Zertifikats ein.

"Ich hoffe, dass die Umsetzung überall gut gelingt, denn das ist die Möglichkeit, dass wir alle unsere Grundfreiheiten wieder zurückbekommen und endlich wieder frei reisen können", wird der VP-Chef von der APA am zweiten EU-Gipfeltag in Brüssel zitiert.

Bereits im Februar hatte Kurz einen Alleingang Österreichs beim "Grünen Pass" anklingen lassen, sollte die Umsetzung eines EU-weiten digitalen Nachweises länger dauern. Umso glücklicher zeigte sich Österreichs Regierungschef nun darüber, dass in der Europäischen Union eine Einigung auf das CoV-Zertifikat gelungen sei.

"Grüner Pass" ab 1. Juli

Mit 1. Juli soll der "Grüne Pass" dann in Europa Wirklichkeit werden. Gerade für Tourismusländer wie Österreich sei dieser extrem wichtig. "Bei uns hängen viele Jobs vom Tourismus ab", wird der Bundeskanzler in der APA weiter zitiert.

Angesichts der Ausbreitung ansteckenderer Virusvarianten wollen die Staats- und Regierungschefs aber auch weiter zur Vorsicht aufrufen. Gleichzeitig wollen sie sich bei der Aufhebung von Reisebeschränkungen innerhalb der Europäischen Union abstimmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
PolitikSebastian KurzCoronavirusReisenReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen