Energiekrise: Jetzt drohen Absagen im Ski-Weltcup

Die Energiekrise scheint nun auch den Skizirkus erreicht zu haben.
Die Energiekrise scheint nun auch den Skizirkus erreicht zu haben.gepa
Die anhaltende Energiekrise droht nun auch Auswirkungen auf den Ski-Weltcup zu haben. Im kommenden Winter könnte es laut der FIS zu Ausfällen kommen.

Die anhaltenden Energiekrise macht auch vor dem Ski-Weltcup keinen Halt. FIS-Generalsekretär Michel Vion rechnet mit möglichen Ausfällen von Weltcup-Veranstaltungen im Skisport. Derzeit hat der Weltverband noch keine Alternativen zur energieintensiven Schneeproduktion und den Flutlichtveranstaltungen.

Daher könnte im kommenden Winter mehrere Rennen kurzfristig verschoben werden müssen.

Gegenüber der "APA" äußert sich nun ÖSV-Generalsekretär Christian Scherer zu möglichen Problemen im Skizirkus. "Panikmache ist nicht angebracht", erklärt Scherer.

"Grundsätzlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass dieses Problem kommen könnte. Der Sport ist wie alle Bereiche mit Herausforderungen konfrontiert, und Herausforderungen sind dazu da, um gelöst zu werden – aber gemeinsam. Warum sollte es gerade im Skisport zappenduster werden?", fährt der 37-Jährige fort.

"Wenn alle ihren Beitrag leisten, dann wird der Wintersport stattfinden. Dann werden die Bergbahnen aufsperren, dann wird es Publikumsskifahren geben und auch Weltcup-Events", ist sich Scherer sicher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FisSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen