England-Experiment: Fußball-Partie mit Kopfball-Verbot

Bei einem Testspiel sind Kopfbälle verboten.
Bei einem Testspiel sind Kopfbälle verboten.Imago Images
Am 26. September steigt in England ein ganz besonderes Fußball-Experiment. Erstmals sind in einer Partie Kopfbälle verboten. 

Die Begegnung im Stadion des Sechstligisten Spennymoor Town bestreiten zwei Legenden-Mannschaften. Unter anderem haben englische Fußball-Ikonen wie Gary Lineker, Alan Shearer oder Kevin Keegan zugesagt. Zwei Wohltätigkeitsorganisationen stehen hinter dem Spiel. 

Kopfbälle verboten

Das Fußball-Experiment hat allerdings einen ernsten Hintergrund. Eine Studie der Universität von Glasgow hat einen Zusammenhang zwischen Kopfbällen und einer Demenz-Erkrankung untersucht. Dabei wurde entdeckt, dass Verteidiger, die häufig in Kopfball-Duelle gehen, ein fünfmal höheres Demenzrisiko haben als die durchschnittliche Bevölkerung. 

Im Fußball-Experiment soll nun geklärt werden, ob ein Fußballspiel ohne Kopfbälle überhaupt durchführbar ist. In der ersten Halbzeit werden Kopfbälle nur in den Strafräumen erlaubt sein, nach dem Seitenwechsel sind Kopfbälle komplett verboten. 

Schon seit Saisonbeginn gilt im englischen Profi-Fußball eine Kopfball-Beschränkung, Pro Woche dürfen in Trainings lediglich zehn Kopfbälle nach Flanken aus großer Distanz (mindestens 35 Meter) trainiert werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen