England-Sieg rettet Prohaska – kein Auftritt in Tracht

Herbert Prohaska
Herbert ProhaskaGepa
Mit ihrem Viertelfinal-Erfolg über die Ukraine (4:0) hat die englische Nationalmannschaft Herbert Prohaska vor einem skurrilen Wetteinsatz bewahrt. 

der "ORF"-Experte und sein Analytik-Partner Roman Mählich hatten sich vor dem Anpfiff zu einer waghalsigen Wette hinreißen lassen. Ein Aufstieg von Österreichs Gruppengegner wäre dem Duo einen besonderen Auftritt wert gewesen. 

"Es spricht eigentlich kaum etwas für die Ukraine", leitete Mählich vor dem Spiel ein. Und fügte an: "Ich gehe da noch weiter: Wenn das die Ukraine schafft, moderieren wir das nächste Spiel in der ukrainischen Volkstracht." 

Vom Erfolg der "Three Lions" überzeugt ließ sich auch Prohaska auf den kuriosen Wetteinsatz ein. "Mitgehangen, mitgefangen. Was soll ich da jetzt machen?", fragte Österreichs Jahrhundert-Fußballer schmunzelnd. Die Wette stand also. 

Doch zum Auftritt in der ukrainischen Landestracht wird es nicht kommen. Denn die beiden Experten hatten recht behalten. Die "Three Lions" feierten einen klaren 4:0-Erfolg. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen