Entertainer: "Es geht ums nackte Überleben"

Der Stockerauer Wolf Frank ist seit 31 Jahren erfolgreich als "Stimmwunder" unterwegs - jetzt bangt er um seine Zukunft.
Der Stockerauer Wolf Frank ist seit 31 Jahren erfolgreich als "Stimmwunder" unterwegs - jetzt bangt er um seine Zukunft.Johannes Ehn
Der Corona-Lockdown hält die Unterhaltungsbranche weiter fest im Würgegriff. Trotz Regierungshilfen stehen viele Künstler vor dem Aus.

Frühestens im März dürfen Theater und Oper ihre Tore wieder öffnen. Konzerte, wie wir sie von "damals" kennen, wird es wohl noch länger nicht geben. Trotz Regierungshilfen stehen viele Musiker, Sänger oder Kabarettisten mittlerweile vor den Trümmern ihrer Existenz. Viele wechseln angesichts der seit einem Jahr dauernden "Zwangsruhe" zu anderen Berufen oder geben ganz auf. "Es geht ums nackte Überleben", schildert Entertainer Wolf Frank die Not der Lage. 

Seit einem Jahr in der Warteschleife

Der Niederösterreicher macht seit Beginn der Corona-Pandemie aus seinem Herzen keine Mördergrube. Immer wieder meldet sich der 52-Jährige auf seinen sozialen Kanälen zu Wort. Zumeist mit humorigen Anekdoten und Witzen, doch von Zeit zu Zeit auch mit ernsten und persönlichen Tönen.

"Bitte dieses Posting nicht als Sudern verstehen, es ist einfach eine Bestandsaufnahme [...] aber wir Künstler sind - neben anderen Branchen, wie der Gastronomie oder Hotellerie, so hart betroffen von diesen Corona-Maßnahmen - und das schon seit fast einem Jahr", erklärt Frank in seinem aktuellen Video.

"Zum Leben zu wenig"

Zwar habe er von der Regierung Unterstützungsgelder bekommen, diese seien "super, aber leider zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel." Auch kämen sie bislang nur "schleppend und in geringem Maße" an, bedauert der Entertainer, der noch heuer für seine Leistungen u.a. um den Erhalt des Wienerlieds mit dem silbernen Verdienstzeichen der Stadt Wien ausgezeichnet wird. Diese Würdigung kommt zwar durchaus verdient, entbehrt jedoch nicht einer gewissen Ironie.

"Es fällt nicht leicht um Unterstützung zu bitten, wenn man sich - so wie ich - fast 40 Jahre lang sein tägliches Brot selbst verdient hat!" - Wolf Frank

Denn nach 31 Jahren Selbständigkeit fürchtet Frank jetzt um seine berufliche Zukunft als "Stimmwunder". Daher hat sich der Sänger und Kabarettist, wie viele andere auch in der Krise, um ein zweites (oder drittes) Standbein umgesehen. "Ich habe meine gesundheitsbezogenen Ausbildungen zum smovey- und S.M.I.L.E. Gesundheits-Coach abgeschlossen und noch vertiefend die Prüfung zum Mikronährstoff-Coach mit Erfolg abgelegt. Als Abrundung habe ich jetzt auch den Lehrgang zum Humanenergetiker beendet", erzählt Frank abschließend. Auf dass er auch schon bald wieder mit viel Energie auf die Bühne zurückkehren könne ...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-AmpelKulturStockerauMusikStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen