Mutter von Esterházy-Chef entführt

Alarm am Dienstagabend im Burgenland: Die 88-jährige Mutter von Esterhazy-Chef Stefan Ottrubay soll entführt worden sein. Eine internationale Fahndung läuft bereits.
Die 88-Jährige wurde am Nachmittag im Bereich des Hauses Esterhazystraße 29 in Eisenstadt entführt. Die Frau war gerade mit ihrer Pflegerin unterwegs, als plötzlich zwei schwarze Limousinen neben ihr hielten. Ein Mann und zwei Frauen sollen ausgestiegen sein, die Pflegerin zur Seite gestoßen und die Seniorin in ein Auto gezerrt haben. Danach rasten beide Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bergkirche davon.

Die Frau, welche die Pflegerin beiseite stieß, wird als groß, schlank, blond und mit Mütze bekleidet beschrieben. Die 88-Jährige war mit einem dunklen roten Mantel, schwarzer Mütze, schwarzen Schuhen und braunen Handschuhen bekleidet.





Sofort wurde im Raum Eisenstadt und Neusiedl am See eine Großfahndung der Polizei ausgelöst. Alle Ausfahrtstraßen aus der Landeshauptstadt wurden selbst in den Abendstunden noch kontrolliert. "Die Fahndung läuft mittlerweile international. Der Vorfall hat sich gegen 15.30 Uhr ereignet", so Polizeisprecher Helmut Marban gegenüber der APA. Das herrschaftliche Schloss befindet sich nicht weit davon entfernt.

Ist Opfer die Mutter von Esterhazy-Chef?

Wie "Heute" aus dem Umfeld der Polizei erfuhr, soll es sich bei dem Opfer um die Mutter von Stefan Ottrubay handeln, dem Vorstand der Esterhazy-Stiftungen und Generaldirektor der Esterhazy-Betriebe. Offiziell bestätigt ist dies derzeit nicht. Seitens der Polizei möchte man aus "kriminaltaktischen Gründen und aufgrund des Opferschutzes" nicht über die Identität des Entführungsopfers sprechen. Weitere Informationen zum Ermittlungsstand soll es am Mittwoch geben.



Ottrubay war im Jahr 2000 von seiner 2014 verstorbenen Tante Melinda Esterhazy mit der Verwaltung des Familienunternehmens im Burgenland betraut worden.

Die Bilder des Tages

(red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
EisenstadtNewsBurgenlandEntführungFahndung