Dreister Diebstahl in Spital – Opfer gebar gerade Kind

"Heute" berichtete über den Diebstahl von 6.000 Euro aus einem Spital in Wien-Alsergrund. Jetzt wird bekannt: Das Opfer entband ein Kind.

Das weibliche Opfer lag bereits am 12. September in der Privatklinik "Goldenes Kreuz" in Wien-Alsergrund. Sie vergaß jedoch den Spind in ihrem Zimmer abzuschließen. Gegen 10.45 Uhr bemerkte ihr Mann plötzlich das Fehlen von 6.000 Euro und schlug sofort Alarm. Auch ein Mobiltelefon und eine Geldbörse samt Kreditkarte waren verschwunden. Kurze Zeit später behob ein Mann einen dreistelligen Bargeldbetrag mit der Karte von einem Bankomat. Aufgrund von Überwachungskameras beim Bankomaten liegt ein Foto des mutmaßlichen Täters vor. 

Spind im Zimmer geplündert

Wie nun bekannt wird, war die Frau hochschwanger. Die "Kronen Zeitung" berichtete am Donnerstag nun über kuriose Details in dem Fall. Demnach brachten Ärzte die Frau gegen 10.30 Uhr am gleichen Tag mit Wehen in den Kreißsaal. Der Mann schlich sich laut dem Boulevardblatt dann in das Zimmer der werdenden Mutter und plünderte ihren Spind. Noch während die Frau kurz vor der Geburt stand, machte sich der Mann aus dem Staub.

Nun ersucht die Landespolizeidirektion Wien, über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien, um die mediale Veröffentlichung des Lichtbildes. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, unter der Telefonnummer 01-31310 DW 43800 erbeten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
WienAlsergrundDiebstahlPolizeiLandeskriminalamt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen