"Weil er 18 wurde, darf mein Sohn nicht trainieren"

Verzweifelte Mutter ärgert sich über Regierungsregelung.
Verzweifelte Mutter ärgert sich über Regierungsregelung.privat
Eine Mutter eines jungen Fußballers verzweifelt. Ihr Sohn darf trotz Lockerungen nicht trainieren. Der Grund: Er wurde kürzlich achtzehn Jahre alt.

Diese Lockerungen sorgen bei Verena P. (Name geändert) für festen Ärger: Obwohl Vereinssport für Jugendliche seit gestern wieder erlaubt ist, darf ihr Sohn weiterhin nicht am Fußball-Training teilnehmen. Denn er ist zu alt für die neue Regierungs-Regelung von Bundesminister Werner Kogler (Grüne).

Sportskanone wurde Couch-Potato

Schon in den letzten Lockdown-Monaten verzweifelte die 49-Jährige an der schwierigen Situation: "Mein Sohn trainierte früher vier Mal wöchentlich. Zuletzt saß er nur noch gelangweilt auf der Couch und vor dem Bildschirm."
Dann tauchte plötzlich politisches (Flut-)Licht am Ende des (Spieler)-Tunnels auf: Das Sportministerium lockerte bei Vereins-Aktivitäten – allerdings nur bis 18 Jahre. Besonderes Pech: "Mein Sohn hatte im Februar seinen 18. Geburtstag." Deshalb heißt es für den talentierten Fußballer weiter warten. "Das ist eine echte Katastrophe", sagt seine Mutter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ct Time| Akt:
SportFussballPolitikLockdownCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen