Erdbeben bei Ravenna – auch in Österreich spürbar

Ein Erdbeben der Stärke 4,6 ist in der Nacht auf Dienstag nahe der italienischen Adria-Hafenstadt Ravenna gemeldet worden.

Das italienische Institut für Geologie und Vulkanologie berichtet von einem Erdstoß, der sich um kurz nach Mitternacht bei Ravenna ereignet hat. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 4,6 lag in einer Tiefe von elf Kilometers.

Nach dem ersten Beben folgten mehrere Nachbeben. In Ravenna wurden leichte Schäden gemeldet. Schulen blieben am Dienstag geschlossen. Viele Personen verließen aus Angst ihre Häuser und warteten auf der Straße ab.

In Österreich spürbar

Auch in den Städten Ferrara, Bologna, Imola und der Region Venetien sowie in Südtirol und Teilen Österreichs war das Beben den Berichten zufolge spürbar.

"Am Dienstag, den 15. Jänner 2019 ereignete sich nachts um 00:03 Uhr MEZ östlich von Ravenna, Italien, ein Erdbeben der Magnitude 4,6. Das Beben wurde in Innsbruck und Klagenfurt von einigen Personen vor allem in hohen Stockwerken schwach bis deutlich verspürt. Schäden an Gebäuden sind in Österreich auszuschließen", meldete der Erdbebendienst der ZAMG.

Die Region Emilia Romagna war 2012 von schweren Beben erschüttert worden. Dabei kamen 27 Menschen ums Leben.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheErdbebenZAMG

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen