Erdrutschsieg für Macron, Le Pen im Parlament

Erdrutschsieg für Macron bei der französischen Parlamentswahl.
Erdrutschsieg für Macron bei der französischen Parlamentswahl.Bild: Reuters
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl in Frankreich eine klare absolute Mehrheit gewonnen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl in Frankreich einen Erdrutschsieg eingefahren.

Das Parteienbündnis des sozialliberalen Staatschefs errang am Sonntag laut Hochrechnungen zwischen 355 und 425 von 577 Abgeordnetenmandaten. Konservative und Sozialisten erlitten schwere Verluste.

Le Pen im Parlament

Marine Le Pens Partei "Front National" kommt gerade mal auf 8 Sitze im Parlament. Fraktion geht sich trotzdem keine aus: Dafür wären 15 Sitze notwendig gewesen.

Symbolträchtig dürfte Marine Le Pens höchstpersönlicher Einzug ins Parlament sein: Sie errang den Sitz als Vertreterin des Wahlkreises Pas-de-Calais.

Wahlbeteiligung historisch niedrig

Die Wahlbeteiligung an diesem Wahlsonntag war sehr niedrig. Laut offizieller Statistik des Innenministeriums haben bis 17 Uhr nur 35,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Staatschef Macron zeigte sich bei seiner Stimmabgabe in der Früh siegessicher. Das war klar, denn der Erdrutschsieg seiner Partei wurde bereits in Umfragen vorhergesagt. Möglicherweise liegt es daran, dass so wenig Menschen zur Wahl gegangen sind.

(csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft FrankreichGood NewsWeltwocheSt. Pölten-Wahl 2021Emmanuel Macron