Ermittlungen gegen Liverpool nach Falsch-Positiv-Tests?

Leitet die EFL gegen den Klub von Jürgen Klopp Ermittlungen ein?
Leitet die EFL gegen den Klub von Jürgen Klopp Ermittlungen ein?Imago Images
Leitet die englische Fußball-Liga (EFL) Ermittlungen gegen Liverpool ein? Falsch-positive Corona-Tests sorgen jedenfalls für Aufklärungsbedarf. 

Das eigentlich am 6. Jänner angesetzte Halbfinal-Hinspiel im englischen Ligacup gegen Arsenal wurde auf Antrag der "Reds" verschoben, ist nun für Donnerstag (20.45 Uhr) geplant. Der Grund für die Verlegung waren eine Reihe von Positiv-Tests bei Liverpool. Neben Coach Jürgen Klopp wurden auch mehrere Spieler positiv getestet. 

Wie Klopp nun bekannt gab, waren jedoch beinahe alle Covid-Tests falsch-positiv. Lediglich Trent Alexander-Arnold hatte sich tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert. 

Ermittlungen gefordert

Das brachte nun allerdings andere englische Klubs auf den Plan, wie "The Athletic" berichtet. Demnach forderten mehrere Vereine eine Untersuchung durch die EFL. Konkret geht es um den Ablauf der Tests. Es müsse geklärt werden, wann Liverpool Kenntnis über die falsch-positiven Tests hatte. Schließlich habe die EFL in der Vergangenheit mehrfach Anträge auf Spielverlegungen abgelehnt. 

Dem Bericht zufolge seien zunächst Schnelltests und dann auch PCR-Tests eines unabhängigen Labors positiv ausgefallen, ehe eine weitere Testreihe schließlich die falsch-positiven Ergebnisse entlarvte. Diese Testreihe habe jedoch erst nach dem eigentlichen Termin des Duells gegen die "Gunners" stattgefunden.

Ob tatsächlich Ermittlungen eingeleitet werden, ist noch offen. Auch mögliche Konsequenzen für den Klub sind unklar. Liverpool wollte dem Bericht zufolge zu den Vorkommnissen nicht äußern. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC LiverpoolPremier League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen