Ermittlungen wegen Untreue gegen HC Strache

In einer Aussendung gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass nun offiziell Ermittlungen gegen Heinz-Christian Strache aufgenommen wurden.

Am Donnerstag bestätigte die Staatsanwaltschaft Wien, dass sie Ermittlungen gegen den ehemaligen Vizekanzler und Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache aufgenommen hat. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, wird gegen Strache und zwei weitere Personen wegen des Verdachts der Untreue ermittelt.

Strache, seine ehemalige Büroleiterin und sein ehemaliger Leibwächter werden verdächtigt, Privatausgaben Straches über Scheinrechnungen der FPÖ verrechnet zu haben. Dadurch sei der Partei ein Schaden, der eine Höhe von 5.000 Euro übersteigt, entstanden.

Verfahren erst im Anfangsstadium

War zunächst noch unklar, ob auch gegen Strache selbst ermittelt wird, bestätigte die Behörde dies laut übereinstimmenden Medienberichten auf Nachfrage. Für alle drei Personen gilt die Unschuldsvermutung.

Die Staatsanwaltschaft habe bisher eine Vielzahl an Unterlagen, insbesondere Rechnungsunterlagen, sichergestellt. Diese werden in einem weiteren Schritt nun ausgewertet. Das Verfahren gilt als "Verschluss-Sache" und befinde sich erst im Anfangsstadium. Weitere Auskünfte seien daher vorerst nicht zu erwarten.

Heinz-Christian Strache selbst meldete sich am Mittwoch in einem ausführlichen Facebook-Beitrag zu Wort. Darin weist der ehemalige Vizekanzler und Langzeit-FPÖ-Chef sämtliche Vorwürfe von sich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikSkandalFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen