Rotes Kreuz erfüllt Sterbenden ihre letzten Wünsche

Das Team rund um Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger (im Bild) erfüllt mit dem Wunschmobil letzte Wünsche von schwerkranken Patienten wie Erna.
Das Team rund um Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger (im Bild) erfüllt mit dem Wunschmobil letzte Wünsche von schwerkranken Patienten wie Erna.OÖ Rotes Kreuz
Menschen mit Krebs im Endstadium wollen sich oft noch einen letzen Wunsch erfüllen: zum Beispiel einmal noch nach Wien fahren. Das Rote Kreuz hilft.

Schon seit vielen Jahren kämpft Erna aus Oberösterreich gegen den Krebs an, mit vielen Höhen und Tiefen. Nun sehen die Ärzte keine Hoffnung mehr. Der Krebs ist trotz Chemotherapie weiter vorangeschritten. Die 68-Jährige hat vermutlich nur mehr wenige Wochen zu Leben.

Doch auch wenn Erna schon stark geschwächt ist, einen letzten Wunsch möchte sich die pensionierte Volksschullehrerin noch unbedingt erfüllen: einmal noch nach Wien fahren und das Schloss Schönbrunn anschauen. Auch die Elefanten im Tiergarten möchte sie noch einmal von Ganz nah bestaunen können. 

Rotkreuz-Wunschmobil erfüllt letzte Wünsche

Damit der Wunsch von Sterbenskranken wie Erna wahr wird, gibt es das Wunschmobil des oberösterreichischen Roten Kreuzes. Denn auch wenn die Leidensgeschichte der fiktiven "Erna"  vom Roten Kreuz in einer aktuellen Aussendung nur beispielhaft für solche Schicksalsschläge angeführt wird: Viele Menschen erleiden ähnliche Schicksalsschläge, fühlen sich nicht mehr mobil genug oder haben nicht die finanziellen Mittel, um sich letzte Wünsche zu erfüllen.

Und so kommt das Rotkreuz-Wunschmobil ins Spiel. "Mit dem Wunschmobil möchten wir Menschen in ihrer letzten Lebensphase besondere Herzenswünsche erfüllen", sagt OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger.

Team von Freiwilligen organisiert Herzenswünsche

Um die Wünsche zu realisieren gibt es ein eigenes mehrköpfiges Team, das ganz persönliche Tagesreisen organisiert. So etwa der Besuch von Veranstaltungen, Verwandten und Freunden, Sport-Events oder Ausflüge in die Natur.

"Ein speziell dafür ausgestatteter Rettungswagen bringt die Personen an ihr Ziel", erklärt auch Andrea Hartinger. Sie ist Koordinatorin des Hospiz-Teams im Bezirk Ried und Teil jenes Projekt-Teams, welches das Rotkreuz-Wunschmobil von der Idee bis zur Realisierung begleitet. 

"Wir laden Angehörige und Menschen in der letzten Lebensphase ein, ihren Wunsch bei uns zu deponieren", so Aichinger. "Ist dieser Wunsch durchführbar, wird er durch unsere freiwilligen Mitarbeiter verwirklicht.“

Finanziert wird das Rotkreuz-Wunschmobil über Spenden. Auf der Online-Spendenplattform www.mein-roteskreuz.at können auch Sie das Rotkreuz-Wunschmobil unterstützen. 

Spendenkonto: IBAN: AT36 2032 0012 0075 0122 Kennwort: „Wunschmobil“

Weitere Infos sowie das Formular zur Anmeldung gibt's unter www.roteskreuz.at/ooe/wunschmobil bzw. psd@o.roteskreuz.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
KrankheitWienOberösterreichRotes Kreuz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen