Erneut 11 Afghanen nach illegaler Einreise gestoppt

Symbolfoto.
Symbolfoto.Bild: picturedesk.com
Am Sonntag griff die Polizei in Bruck an der Leitha erneut illegal eingereiste Personen auf. Diesmal handelte es sich um elf Afghanen.
Wie schon am 4. und 22. September griff die Polizei auch am Sonntag wieder eine größere Gruppe illegal eingereister Personen aus dem Nahen Osten in Niederösterreich auf. Nachdem bei den letzten beiden Malen jeweils Männer aus Syrien, Afghanistan und dem Iran in der Nähe von Wolfsthal nahe der slowakischen Grenze aufgegriffen wurden ("Heute" berichtete) handelte es sich auch diesmal um elf Afghanen.

Prozedere und Umstände waren dieselben. Die Gruppe war am frühen Sonntagmorgen zu Fuß unterwegs, von einem Schlepper fehlte jede Spur. Als die illegal Eingereisten in der Nähe der A4 bei Bruck/Ost von der Polizei angehalten wurden, stellten sie sofort Antrag auf internationalen Schutz.

Den Beamten blieb daher wie schon zuletzt nichts anderes über, als die Afghanen an die Fremdenpolizei in Schwechat zu überstellen, wo mit der Bearbeitung der Asylanträge begonnen wurde. Die Ermittlungen bezüglich möglicher Schlepper laufen.

CommentCreated with Sketch.44 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Bruck an der LeithaNewsNiederösterreichAsylwerber