Erneute Ausgangssperre für die Türkei angekündigt

Erdogan erlitt Schwächeanfall in Istanbul
Erdogan erlitt Schwächeanfall in Istanbul(Bild: Reuters)
In der Türkei wurden nun erneut Ausgangssperren angekündigt. Diese gehe von kommenden Samstag bis zum darauffolgenden Dienstag, so Präsident Recep Tayyip Erdogan. 

Die Corona-Pandemie macht es in der Türkei notwendig erneut auf Ausgangssperren zu setzten. Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte am Montag solche für mehrere Städte an. Die Beschränkung trete am Samstag in Kraft und ende am darauffolgenden Dienstag, einem Feiertag in der Türkei, erklärte Erdogan nach einer online durchgeführten Kabinettssitzung am Montag.

Welche Städte von der Ausgangssperre betroffen sind, führte Erdogan zunächst nicht aus. Gleichzeitig gab er bekannt, dass die Reisebeschränkungen für neune weitere Städte und Provinzen aufgehoben werden. Personen ab 65 Jahren sollen von der Ausgangssperre profitieren. Sie dürfen am Sonntag für mehrer Stunden außer Haus. 

Der erste positive Corona-Fall trat in der Türkei am 11. März auf. Die daraufhin erlassenen Maßnahmen wurden mittlerweile wieder schrittweise gelockert. Insofern bleibt die Frage offen, wie die Bevölkerung die Anordnung aufnehmen und umsetzen wird. In der Türkei wurden bislang rund 139.000 Menschen positiv auf das Virus getestet, davon gelten rund 93.000 Personen wieder als gesund. Bislang hatte die Türkei etwa 3.800 Todesfälle zu beklagen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
TürkeiRecep Tayyip ErdoganGesundheitCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen