Erneuter Vandalenakt auf FPÖ-Zentrale in Innsbruck

Bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit wurde die FPÖ-Zentrale in Innsbruck Opfer eines Vandalenakts. Diesmal wurde Geschäftsstelle beschmiert.

Es ist der zweite Vandalenakt innerhalb kürzester Zeit. Bereits Ende Oktober wurde die Geschäftsstelle der FPÖ in Innsbruck Ziel einer geschmacklosen Attacke. Am 29. Oktober bewarfen Unbekannte den Eingangsbereich der Partei-Zentrale mit Fäkalien.

Dieses Mal wurde der Eingangsbereich nicht mit Ausscheidungen attackiert, sondern "nur" beschmiert. Die Tür und der Bereich des Stiegenaufgangs wurde mit einem großen A, welches umkreist ist, versehen.

Täter war vermummt

Dieses Zeichen gilt als Symbol für Anarchie. Es könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Täter aus dem linksautonomen Spektrum kommen. Bestätigt ist dies freilich nicht. Der Polizei liegen zwar Videoaufzeichnungen vor, jedoch ist darauf der vermummte Täter nicht zu identifizieren.

Bei den vorangegangen Attacken auf die Zentrale, neben der zuvor erwähnten, gab es bereits im November 2018 einen vergleichbaren Vorfall, konnte allerdings keine Täterschaft ausgeforscht werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wacker InnsbruckGood NewsAntonia aus TirolVandalismusFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen