Wetter-Umschwung

Erst 15 Grad, dann fällt halber Meter Neuschnee

Das Wetter präsentiert sich in der neuen Woche von seiner unbeständigen und frischen Seite. Außerdem darf sich Österreich wieder über Schnee freuen.

Andre Wilding
Erst 15 Grad, dann fällt halber Meter Neuschnee
Der Schnee kehrt nach Österreich zurück.
Martin Huber / picturedesk.com (Symbolbild)

Das Tief "Simone" liegt über Südskandinavien und dessen Kaltfront reicht bis quer über den Alpenraum. In der Nacht auf Dienstag folgt dieser bereits der nächste Tiefausläufer. Am Mittwoch beruhigt sich das Wetter unter Einfluss eines Zwischenhochs vorübergehend, ehe sich am Donnerstag bereits das nächste Tief bemerkbar macht.

Schneefallgrenze sinkt

Der Dienstag gestaltet sich an der Alpennordseite unbeständig, besonders von den Kitzbüheler Alpen bis zu den Niederösterreichischen Voralpen fällt zeitweise Regen und vorübergehend bis auf 900 Meter herab Schnee. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze über 1.000 Meter an und von Westen her trocknet es ab. Im östlichen Flachland ziehen nur vorübergehend ein paar Schauer durch, im Süden bleibt es trocken und häufig freundlich. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest und von Nord nach Süd werden 6 bis 14 Grad erreicht.

15 Grad am Donnerstag

Am Mittwoch dominieren in weiten Landesteilen die Wolken, von Oberösterreich bis ins Nordburgenland fallen ab und zu ein paar Regentropfen. Etwas häufiger wird der Regen im Tagesverlauf im Mühlviertel. Inneralpin und im Süden lockert es ab und zu auf, am ehesten gehen sich in Kärnten ein paar Sonnenstunden aus. Bei mäßigem, im Nordosten zeitweise auch lebhaftem Wind aus westlichen Richtungen liegen die Höchstwerte zwischen 7 und 14 Grad.

Der Donnerstag zeigt sich häufig von seiner trüben Seite, in der ersten Tageshälfte fällt vom Bodensee bis ins Mühl- und Waldviertel und später dann vom Tiroler Alpenhauptkamm über die Karnischen Alpen bis zum Karawanken etwas Regen. Von Nordtirol bis an den Alpenostrand und im Südosten bleibt es dagegen trocken mit sonnigen Auflockerungen. Dort frischt zunehmend kräftiger, föhniger Süd- bis Südwestwind auf. Die Temperaturen steigen auf 8 bis 15 Grad, mit Föhn örtlich noch etwas höher.

Am Abend bricht dann der Föhn von Westen her zusammen und kräftiger Regen setzt ein. Dabei sinkt hier die Schneefallgrenze in der Nacht auf Freitag zügig auf 1.200 Meter, zum Morgen hin dann auf 600 Meter. Dabei sind dann oberhalb von 1.000 Meter verbreitet 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee zu erwarten.

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger.</strong> Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. <a data-li-document-ref="120037173" href="https://www.heute.at/s/lena-bitte-hoer-auf-schilling-skandal-immer-heftiger-120037173">Die Details &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120037303" href="https://www.heute.at/s/schilling-packt-jetzt-mit-ueberraschendem-statement-aus-120037303"></a>
    18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger. Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. Die Details >>>
    Martin Juen / SEPA.Media / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Tief "Simone" beherrscht das Wetter über Südskandinavien und die Alpenregion, gefolgt von weiteren Tiefdruckausläufern
    • Regen und Schnee in höheren Lagen begleiten die wechselhaften Bedingungen, mit zeitweiligen Auflockerungen und Südwestwinden
    • Die Temperaturen bewegen sich zwischen 6 und 15 Grad
    • Die Wetterlage wird von Tiefdruckgebieten beeinflusst, mit Regen und Schnee in höheren Lagen, wechselnden Winden und Temperaturen zwischen 6 und 15 Grad
    wil
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen