Erste Region Österreichs verhängt Corona-Partyverbot

Kuchl
KuchlMartin Siepmann / Westend61 / picturedesk.com
In der ersten Region Österreichs sind nun alle Sportveranstaltungen und Privatpartys abgesagt, zudem wird die Sperrstunde auf 17 Uhr vorverlegt.

Der Salzburger Bezirk Hallein verzeichnete in den letzten Tagen und Wochen einen besonders rasanten Anstieg der Neuinfektionen. Auf 100.000 Einwohner gerechnet stieg der Wert zuletzt auf 238 an. Das Land Salzburg kündigte am Sonntag deswegen verschärfte Maßnahmen an. Wie diese konkret aussehen werden, ist nun fixiert worden.

Privatpartys verboten

Ab Dienstag sind im Tennengau alle Privatpartys außerhalb des Wohnraumes verboten. Denn besonders in diesem Umfeld ist das Risiko einer Ansteckung besonders hoch, wie die vergangenen Wochen gezeigt haben. "Das wird von der Exekutive umfangreich und rigoros kontrolliert", heißt es in der Aussendung Sonntagabend.

Davon sind sämtliche Sport- und Musikfeste betroffen, auch Feuerwehrübungen- und Trainings dürfen nicht stattfinden. Zu diesem Zweck dürfen auch Turnhallen nicht mehr vermietet werden, Begräbnisse werden weiters auf 100 Personen beschränkt. Auch dürfen Eltern ihre Kinder nicht mehr in den Kindergarten hineinbringen, sondern müssen sich vor der Tür von ihnen verabschieden.

Sperrstunde 17 Uhr

Für die besonders schwer getroffene Gemeinde Kuchl gelten noch schärfere Maßnahmen. die Sperrstunde wurde deswegen auf 17.00 Uhr vorverlegt. Darüber hinaus gilt ein besuchsverbot für Pflege- und Seniorenheime. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis Montag, 26. Oktober, 24.00 Uhr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KuchlSalzburgCoronavirusHallein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen