Erster Trans-Pride Zebrastreifen in Margareten eröffnet

Margaretens Bezirksvorsteherin Silvia Janković (Mitte) jubelt mit LGBTIQ-Aktivisten.
Margaretens Bezirksvorsteherin Silvia Janković (Mitte) jubelt mit LGBTIQ-Aktivisten.HEUTE
Jetzt geht's bunt: SPÖ-Bezirksvorsteherin Silvia Janković feierte am Dienstag die Eröffnung eines Trans-Pride Zebrastreifens vor ihrem Arbeitsplatz. 

Nachdem im April am Alsergrund mit einem blau-rosa-weißen Schutzweg der erste Schritt für Transgender-Sichtbarkeit im Stadtbild gesetzt wurde, zog der fünfte Wiener Gemeindebezirk jetzt nach. Im Kreuzungsbereich Schönbrunner Straße/Ramperstorffergasse – direkt beim Margaretner Amtshaus – kann ab sofort der zweite Trans-Pride Zebrastreifen Wiens überquert werden.

Die Bezirksvorsteherin ist stolz: "Viele LGBTIQ-Personen sind immer noch stark von Diskriminierung betroffen. Mit dem Trans-Pride Zebrastreifen setzen wir ein Zeichen des Respekts und der Sichtbarkeit. Außerdem unterstütze ich die LGBTIQ-Community voll und ganz in ihrem Kampf für vollen Schutz vor Diskriminierung im Gesetz."

Die Berühmtheit der Abbey Road wird die Ramperstorffergasse wohl nicht erlangen, allerdings staunen die Fußgänger beim Betreten dieser Ungewohntheit im öffentlichen Verkehr (s. Video unten).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
Öffentlicher VerkehrMargareten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen