Erstes Bundesland hat keine Corona-Intensivpatienten

Eine Corona-Patient wird auf der Intensivstation eines Spitals behandelt.
Eine Corona-Patient wird auf der Intensivstation eines Spitals behandelt.Bernd Wüstneck / dpa / picturedesk.com
218 Corona-Patienten werden in Österreich auf Intensivstationen betreut. In einem Bundesland gibt es aber keinen einzigen Covid-Intensivpatienten.

Laut dem Bundesministerium für Inneres gab es in Österreich bisher (Stand 25. Mai) insgesamt 642.138 positive Testergebnisse. Österreichweit sind 10.551 Personen an den Folgen einer Infektion verstorben, 624.549 haben das Virus besiegt und sind wieder genesen.

Derzeit befinden sich 602 Personen aufgrund des Virus in krankenhäuslicher Behandlung, davon kämpfen 218 Corona-Patienten auf Intensivstationen um ihr Leben. Die Corona-Lage in den Spitälern hat sich in den letzten Tagen und Wochen stetig verbessert. Ein Bundesland hat sogar überhaupt keinen Corona-Intensivpatienten mehr.

So ist Kärnten das erste Bundesland, in dem kein Corona-Kranker mehr auf einer Intensivstation medizinisch betreut werden muss. Allerdings werden laut "ORF Kärnten" nicht mehr ansteckende Patienten nicht statistisch erfasst, "auch wenn sie noch intensivmedizinisch betreut werden müssen."

Unter 300 Infizierte

Der Landespressedienst registrierte am Dienstag 19 Corona-Kranke in Spitälern, um drei weniger als am Vormittag. Ein Patient konnte die Intensivstation in den letzten 24 Stunden verlassen. Insgesamt gab es in Kärnten 29 Neuinfektionen, 52 Personen gelten zudem als genesen. 298 Personen sind in Kärnten noch mit dem Virus infiziert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen