Erstes Lokal in Österreich zieht Corona-Trennwände auf

Im Biohotel Schwanen Bizau wurden Trennwände aufgestellt.
Im Biohotel Schwanen Bizau wurden Trennwände aufgestellt.Screenshot ORF
Während der Rest Österreichs noch auf dem Trockenen sitzt, hat in Vorarlberg bereits wieder die Gastronomie geöffnet. Erste Erfahrungsberichte.

Im Bundesland Vorarlberg durften die Lokale am Montag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen öffnen – Testpflicht inklusive. Dieses Experiment wird nun genau beobachtet. Denn die Schanigarten-Öffnung am 27. März dürfte sich im Rest Österreichs nicht ausgehen. "Wir haben immer gesagt, wir brauchen eine 14-tägige Vorlaufzeit, um die Betriebe hochzufahren", erklärte Peter Dobcak, Gastronomie-Obmann in der Wirtschaftskammer Wien, am Freitag gegenüber der APA. "Ich gehe nicht davon aus, dass wir am 27. März die Schanigärten aufmachen." Auch die Zahl der Neuinfektionen stimme eher pessimistisch.

Neue Trennwände

Aus dem westlichsten Bundesland kommen erste positive Berichte. Im Biohotel Schwanen Bizau wurden etwa Trennwände aufgestellt, weil sich der Mindestabstand von zwei Metern zwischen Gästen andernfalls nicht hätte realisieren lassen, wie der ORF berichtet. Emanuel Moosbrugger vom Gasthaus sagt: "Die Kunst auf den Trennwänden stammt von einem lokalen Künstler." dieser beschäftige sich mit Trennung und dem verbinden, passend zur aktuellen Situation.

Verena Walch vom Cafe Wünderla in Bludenz sagt: "Das funktioniert einwandfrei. Die Leute sind einfach froh, dass sie wieder im Gasthaus einkehren können." Zu beachten gilt aber auch: Die Testpflicht gilt auch auf Freiflächen von Lokalen. So mancher Gast wusste das nicht und musste durstig den Heimweg antreten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusVorarlbergGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen