"Es reicht!" – Hotel-Rebellin sperrt trotz Verbot auf

Die Bad Ausseer Unternehmerin Bettina Grieshofer öffnet trotz Lockdown ihr Hotel "Anna Plochl"
Die Bad Ausseer Unternehmerin Bettina Grieshofer öffnet trotz Lockdown ihr Hotel "Anna Plochl"Facebook
In Bad Aussee sorgt eine Hotel-Rebellin für Aufsehen. Sie hat trotz Lockdowns geöffnet, einen Rechtsstreit mit den Behörden nimmt sie in Kauf.

"Ich kann nicht mehr. Es reicht mir. Keiner fragt uns Unternehmerinnen, wie es uns geht in dieser Coronazeit, die jetzt schon über ein Jahr andauert", ärgert sich die steirische Unternehmerin Bettina Grieshofer. Sie sperrt ab sofort ihr "Boutique-Hotel Anna Plochl" wieder auf – und riskiert damit einen Rechtsstreit. "Heute" hatte an dieser Stelle ausführlich berichtet.

Hart getroffen durch die Coronazeit 

"Wir müssen zusehen, wie unsere Firmen-Konten kontinuierlich monatlich weiter ins Minus fallen, da wir unserem Beruf nicht nachgehen dürfen. Unsere privaten Ersparnisse reichen schon lange nicht mehr aus, um diese Löcher zu stopfen. Von Seiten der Regierung wird man nur als Bitt-Steller abgewimmelt und als unsolidarisch gebrandmarkt. Seit einem Jahr werden wir von Woche zu Woche vertröstet. Keiner gibt uns Perspektiven für die Zukunft. Das ist für mich der absolute wirtschaftliche Supergau! Meine wirtschaftliche Lebens-Existenz fließt gerade den Bach hinunter", lässt Grieshofer auf Facebook ihren Gefühlen freien Lauf, und sorgt dafür für reichlich Aufsehen.

Ihr Boutique-Hotel sei so konzipiert, dass es eigentlich komplett ohne Personal auskommt. Hinein kommt man mit einem Türcode. Es ist ein Self-Check-In, bei dem der Gast per SMS seinen Türcode bekommt und damit ins Hotel gelangt. "Da bin ich anderen Menschen beim Einkaufen jedes Mal näher", erklärt die taffen Unternehmerin im Interview mit der "Kleinen Zeitung".

Gut durchdachtes Öffnungskonzept

In den sozialen Medien wurde die Aktion mehrheitlich positiv aufgenommen. "Ich will arbeiten. Und daher nehme ich meine Zukunft und die Zukunft meines Boutique-Hotels selber in die Hand. Wir sperren ab sofort auf und freuen uns auf unsere Gäste. Selbstverständlich haben wir ein gut durchdachtes Sicherheits- und Hygiene-Konzept". Dazu zählen verpflichtende PCR-Tests (nicht älter als 24 Stunden) für die Anreise, FFP2-Maskenpflicht im Hotel (außer in den Zimmern) und eine tägliche Reinigung des Hotels.

Doch Grieshofer ist sich bewusst, dass sie mit der öffentlichkeitswirksamen Aktion auch einen Rechtsstreit mit den Behörden riskiert. Seit Bekanntwerden wird ihr Hotel regelmäßig von der Polizei überprüft. "Ich nehme Gäste auf, sage ihnen aber auch dazu, dass sie, wenn sie keine beruflichen Gründe für den Aufenthalt geltend machen können, unter Umständen Strafe zahlen müssen", so die Steirerin. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
SteiermarkBad AusseeHotelLockdownCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen