EU leitet rechtliche Schritte gegen AstraZeneca ein

Eine AstraZeneca-Dependance in Wedel, Deutschland (Archivfoto)
Eine AstraZeneca-Dependance in Wedel, Deutschland (Archivfoto)Georg Wendt / dpa / picturedesk.com
Wie am Montagnachmittag bekannt wurde, wird die EU-Kommission rechtliche Schritte gegen AstraZeneca wegen Lieferausfällen bei Impfdosen einleiten.

Der Streit um ausbleibende Impfstofflieferungen von AstraZeneca geht in die nächste Runde. Wie ein Sprecher der EU-Kommission am Montagnachmittag mitteilte, werden seitens der EU-Institution rechtliche Schritte gegen den schwedisch-britischen Impfstoff-Hersteller eingeleitet. 

Zuletzt konnte das Unternehmen zugesagte Liefermengen nicht erfüllen. Auch in Österreich mussten deswegen vereinzelt Impftermine verschoben werden bzw. umdisponiert werden. Zuständige Behörden ärgerten sich zuletzt vermehrt über die Lieferengpässe des Vakzin-Herstellers. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
AstraZenecaCorona-ImpfungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen